GESCHICHTE
MARRKO CORE


martin kofroň MARRKO CORE příběh

Mein Name ist Martin Kofroň und ich habe das System Marrko core erfunden. Alles fing im Jahr 2012 an, als ich als Angehöriger des 43. Aussatz-Bataillon, wegen einer Mission nach Afghanistan flog, wo ich eine Wirbelsäulenverletzung erlitt. Nach der Ankunft Zuhause wurde mein Zustand immer schlimmer, meine Wirbelsäule hatte eine schmerzhafte und begrenzte Beweglichkeit, nach einer Zeit zitterten dann auch noch meine Beine. Zum ersten Mal hat es sich verbessert, nach 14 Tagen täglicher stündiger Rehabilitation, dabei ist der Schmerz nie verschwunden.

Zuhause habe ich mein Fitness-Raum in ein kleines Forschungslabor umgebaut, wo ich verschieden gehangen war und in entspannten Positionen übte. Eines Tages habe ich das Kletterseil, auf denen starke Knoten waren, damit ich länger hängen kann. Die Knoten waren so angezogen, dass sie nicht auf gingen. Ich habe das Seil durchgeschnitten und in die Ecke geschmissen.

„Etwas so einfaches kann doch nicht so effektiv sein.“

Als das Seil am Boden lag, wurde mir klar, dass man mit ihm üben könnte. Ich hab es versucht und konnte nicht glauben, dass mir das Üben Entspannung vom Schmerz bringt. Die Belastung war intensiv. „Etwas so einfaches kann doch nicht so effektiv sein.“ Das Gegenteil ist wahr, auch einfache Dinge können genial sein.

Ein Bonus des täglichen Übens war ein erkennbares Formen der Figur. Das ganze CORE wird eingeschlossen!

Kurz danach habe ich meinen ersten Prototypen hergestellt.
Tag zu Tag wurden meine Muskeln am Oberkörper stärker.
Nach einer langen Zeit konnte ich schlafen oder meine Zehenspitzen
anfassen ohne Schmerz zu spüren.

Ich wollte auch anderen helfen und so leitete ich das Projekt MARRKO core ein.

Zuerst kontaktierte ich die Hochschule in Prag. Der Leitung der Schule gefiel dieses Projekt und 11 Studenten des Ateliers für Industriedesign fingen an, an MARRKO core zu arbeiten.

Kontur nach Kontur, hier zufügen, hier abnehmen… von Skizzen, über Philosophie bis zu einem funktionierendem Modell- und ich war in der Mitte des Geschehens. Wenn man am Ende das fertige Produkt in der Hand hält, denkt man einem Gehört die Welt.

Die Hochschule ist Zuhause wie im Ausland anerkannt und ihren Studenten gehört der Dank, dass MARRKO CORE jetzt nicht nur ein Sportwerkzeug ist sondern auch ein schönes Designstück ist.

umprum-logo

Früh danach erwartete mich noch eine gute Nachricht, diesmal von der Karluniversität in Prag. Dort wurde MARRKO CORE geprüft, und aus den Ergebnissen resultiert, was ich intuitiv von Anfang an wusste.

Sie zeigten meist bessere Parameter gegenüber jeden anderen Physiotherapeutischen Hilfsmitteln.

ukftvs-logo

„Mein Ziel ist seine Benutzung bei Rückenschmerzprävention zu verbreiten.“

Werden auch sie ein Teil des MARRKO core Projekts und versuchen auch sie, wenn nur mit Worten, dieses Projekt weiterzuverbreiten und anderen Menschen zu helfen. Ob sie mit Schmerzen kämpfen, sich im Sport verbessern wollen, mit ihrer Figur nicht zufrieden sind oder Sport einfach nur mögen.

DANKE, Martin Kofroň
Marrko core.